Dick Aalderink

VDL Weweler | Dick Aalderink

Website: www.vdlweweler.nl

VDL Weweler

VDL Weweler entwickelt und fertigt Luftfederungs- und Axialhubsysteme für Hersteller von Achsen, Anhängern, Lastkraftwagen und Bussen. Die Produkte von VDL Weweler werden weltweit an internationale Kunden in der Automobilindustrie verkauft. „Wir sind Europas und vielleicht sogar weltweit der einzige Federnhersteller, der Federsysteme selbst entwickelt und herstellt", sagt Geschäftsführer Dick Aalderink.

Neu entwickelter Produktionsprozess
Seit 2013 befindet sich VDL Weweler in einer modernen Fabrikhalle im Ecofactorij-Geschäftspark. Das Besondere daran ist, dass der Prozess in der neuen Fabrik von Grund auf neu aufgebaut wurde. Für die Installationstechnik besteht eine enge Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen von Apeldoorn: Hollander Techniek. Der Produktionsprozess wurde grundlegend modernisiert. Neben der Produktentwicklung ist „Automation und Prozesssteuerung zu unserer neuen Kernkompetenz geworden", so Aalderink. Die Essenz liegt in der Fähigkeit, den Federstahl dreidimensional rollen zu können. Dieser Walzprozess ist komplett robotisiert und ermöglicht die Fertigung von Kleinserien. Die Produktion eines Federarms wurde von zehn Tagen auf einen Tag verkürzt. Damit können 8000 Federarme (4000 Federsysteme) pro Woche ohne Zwischenlager produziert werden. Weil wir effizient produzieren, können wir mit Niedriglohnländern konkurrieren, weiter wachsen und weiterhin in Apeldoorn produzieren", sagt Aalderink. Wir sind nicht nur effizienter, sondern auch nachhaltiger geworden. Durch den Verzicht auf einen Heizschritt und durch Prozessoptimierung wird 45% Energie gegenüber dem alten Verfahren eingespart.

Wachstumsmarkt
In Apeldoorn erwirtschaften rund 190 Mitarbeiter einen Umsatz von ca. 90 Millionen Euro pro Jahr, davon über 90% im Export. VDL Weweler, Teil der industriellen Familiengruppe VDL Groep aus Eindhoven, hat einen europäischen Marktanteil von fast 40%. Weltweit liegt der Umsatzanteil der Luftfedersysteme für Lkw und Anhänger bei ca. 20% und dieser Markt wächst weiter. 
Unsere neuen Märkte sind insbesondere die Länder und Unternehmen, in denen sie von der mechanischen auf die Luftfederung umstellen. Der Eintritt in neue Märkte erfordert jedoch einen langen Atem, man muss viele Setzlinge anpflanzen, bevor man in einem solchen Markt ernten kann", sagt Aalderink. 
Hauptwachstumsmarkt ist Südostasien. In China verdoppelte sich der Umsatz mit unseren Fahrwerksystemen im dritten Jahr in Folge. Zurzeit bauen wir ein eigenes Lager in China auf, um von dort aus den Markt zu beliefern. Wir hoffen, dass wir Ende 2017 mit unserem neuen Unternehmen den Betrieb aufnehmen können. 

Exportländer: Europa, Asien, Mittlerer Osten, Südafrika, Südamerika, Ozeanien.