Jeroen Werner

Luminis | Jeroen Werner

Website: www.luminis.eu

Luminis

Die Fahrzeuge aus dem amerikanischen Lager benötigen viel Treibstoff. Sehr praktisch, wenn man dann schnell tanken kann, denn das ist oft notwendig. Nun, das ist möglich: die Fahrzeuge tanken kontaktlos. Die Software ist durch Luminis aus den Niederlanden verwirklicht worden, die dazu das „My Fuel Master“-Projekt in den USA durchführte. Es ist eines der Produkte des Unternehmens, welches neben der Herstellung eigener Produkte in der Beratung spezialisiert sind.

Luminis, die Kunst des Software-Engineerings

Luminis startete 2002 in Arnheim. 6 Jahre später öffnete das Unternehmen die zweite Niederlassung in Apeldoorn. Diese Anzahl ist anschließend auf 5 angestiegen. Das Unternehmen zählt 160 Mitarbeiter, wovon 36 in Apeldoorn beschäftigt sind. Der Umsatz beläuft sich auf etwa 14 Millionen pro Jahr. Zielsetzung von Luminis ist, durch Technologie und Innovationen, Wert für ihre Auftraggeber zu schöpfen. Eine Art und Weise ist es, sich durch eigene Produkte und Halbfabrikate als Projektbeschleuniger zu entfalten. Auf diese Weise hat Luminis das InformationGrid entwickelt: eine Datenplattform, die auf eine intelligente Art Informationen und ihre Geschichten speichert. Mit dem InformationGrid ist es möglich, dass die Geschichte gespeichert wird, wenn sich das Format von Telefon- und Bankkontonummern verändert. Ein anderes Beispiel ist die Cloud RTI, eine skalierbare Cloud-Plattform, wodurch man sicher und schnell mit fünf oder fünfzigtausend Menschen arbeiten kann. Luminis ist tätig in Bildung, Gesundheitswesen, finanzielle Dienstleistungen, Regierung, und Industrie.

Vom Gesamtumsatz von Luminis sind nur 10% exportbezogen. Exportieren ist bei Luminis nicht nur eine Frage des Netzwerkes, es entsteht auch dadurch, dass Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig Bücher schreiben. Das wirft auf der ganzen Welt Fragen auf und führt manchmal zu Aufträgen aus dem Ausland. In englischsprachigen Ländern, wie den USA, kann der Dienstleistungsanbieter am einfachsten Fuß fassen, da die Sprachbarriere die kleinste ist. In den kommenden Jahren will Luminis den Export von 10 auf 30% erhöhen. Das geht dadurch, mehr Produkte zu verkaufen und Open Source zu installieren. Der Markt dafür ist im Ausland größer als in den Niederlanden. Außerdem untersucht Luminis aktiv Möglichkeiten, exponentielles Wachstum möglich zu machen, durch beispielsweise risikotragend an Innovationen teilzunehmen.

Exportländer: USA