Martijn Krommenhoek

Krommenhoek Machines | Martijn Krommenhoek

Website: www.krommenhoek.nl

Krommenhoek Machines

Krommenhoek ist ein Familienunternehmen der dritten Generation (gegründet in 1955), spezialisiert in den weltweiten Ein- und Verkauf von neuen und gebrauchten Erdbewegungsmaschinen. Die sechs Mitarbeiter von Krommenhoek sorgen dafür, dass jährlich 600 dieser Maschinen verkauft werden und in allen Teilen der Welt in verschiedenen Sektoren benutzt werden.

Dienstleistung Erdbewegungsmaschinen

Geschäftsführer Martijn Krommenhoek: “Wir sind eine richtige Handelsfirma. Die Firma wurde als Transport- und Handelsfirma gegründet mit umfangreicher Bedeutung. Später haben wir uns in den Gabelstaplerhandel spezialisiert. Gabelstapler liefern wir immer noch an vielen Kunden in den Niederlanden. Der Fokus liegt jetzt auf allen Maschinentypen für den Bau und die Logistik wie Shovels, Bagger von 1 bis 50 Tonnen, Hubarbeitsbühnen, usw. Unser Service geht jedoch weiter als nur das Ein- und Verkaufen. Wir regeln den Transport, eventuelle Schäden, spezielle Anpassungen oder Wartung bevor die Maschinen beim Kunden ankommen”.

Diese Kunden befinden sich in der ganzen Welt. Ungefähr 70% des Umsatzes kommt aus dem Ausland. Fast 40% wird innerhalb von Europa verkauft, fast 10% in Afrika, 10% in Asien und der Rest in den übrigen Ländern.
Krommenhoek hat eine feste Kundengruppe die regelmäßig bestellen, aber eine viel größere Gruppe die Ad Hoc bestellt. “Die meisten Kunden ersetzen erst eine Maschine, wenn diese am Ende der Lebensdauer ist. Für uns bedeutet das, dass wir immer gut zu finden sein müssen im Internet. Deshalb werben wir viel online in verschiedenen Ländern. Manche Kunden haben auch Suchaufgaben für uns. Mit unserem großen Netzwerk können wir schnell die gefragte Maschine finden und dem Kunden bieten was er sucht.

Krommenhoek ist eine Handelsfirma die vom Markt abhängig ist. Durch die weltweite Abdeckung ist die Firma weniger abhängig von einem Land oder Kontinent. Martijn: “Wir haben eine starke Position bezüglich Erdbewegungsmaschinen und wir erwarten diese zu behalten und sogar leicht auszubreiten. Wenn es irgendwo auf der Welt schlecht mit der Wirtschaft geht, bietet dies für uns Kaufmöglichkeiten, und währenddessen kann es wo anders gut gehen, und die Frage steigen. Wir versuchen alert zu bleiben und auf diese Weise so viele wie möglich Maschinen via Apeldoorn zu verhandeln.”

Exportländer: fast 140 Länder