Peter Hulzebos

e-Traction | Peter Hulzebos

Website: www.e-traction.com

e-Traction

Eine höchst interessante innovative Technologiefirma mit internationalem Flair. e-Traction entwickelt komplette elektrische Antriebssysteme für (Stadt-)Busse und LKWs. Die Firma wurde im Jahr 1981 wurde von Arjan Heinen gegründet. Er erfand einen Radnabenmotor namens TheWheel, ein Elektromotor, der vollständig im Rad integriert ist, was zahlreiche Vorteile bietet. Sales Director Peter Hulzebos erläutert: „Durch den Direktantrieb ist der Wirkungsgrad von TheWheel viel größer. Er ist 15 Prozent effizienter als andere elektrische Antriebssysteme und fast 60 Prozent effizienter als ein Dieselantrieb. Außerdem ist ein Bus mit unserer Technologie emissionsfrei und bietet durch das Fehlen von Motorgeräuschen und Vibrationen mehr Komfort.“ 

Die Radnabenmotoren wurden inzwischen in ungefähr 50 europäischen Bussen verbaut, unter anderem auch im Wasserstoffbus, der in Apeldoorn fährt. „Stadtbusse und LKWs sind momentan die interessanteste Anwendung. Dafür ist große Motor am geeignetsten und die Regierung strebt nach umweltfreundlichem Personennahverkehr. Das gilt nicht nur für die Niederlande, sondern für ganz Europa, Nordamerika und Asien.“ 

Unter chinesischen Flügeln 

Der Hauptwachstumsmarkt für e-Traction ist China. „Der e-Mobility-Markt ist dort wesentlich weiter als in Europa oder Nordamerika. In China werden im Jahr über 450.000 Busse hergestellt, ein Markt, der mindestens zehn Mal so groß ist wie der in Europa und 80 Prozent der weltweiten Marktnachfrage ausmacht.“ 

e-Traction wagte den Schritt und öffnete ein eigenes Büro in Shanghai. Zunächst wurden verschiedene Joint-Venture-Möglichkeiten ausgelotet, aber letztendlich wurde die Firma 2016 von der Tanhas Group übernommen, einem chinesischen Zulieferer für die Automobilindustrie. Hulzebos ist zufrieden mit dieser Entwicklung: „Ein sehr guter Partner. Sie sind ein Zugewinn, wenn es um Technologie geht, haben die richtigen Zugänge zum Markt und liefern bereits. Sie sind international organisiert und haben die finanziellen Mittel für Investitionen. Wir können jetzt endlich in Serienfertigung gehen und mehr als nur Stadtbusse ausrüsten.“ Tanhas baut jetzt eine hypermoderne Fabrik in China mit einer Kapazität von 20.000 Antriebslinien pro Jahr.

Innovationszentrum in Apeldoorn 

Trotz des Schrittes nach China bleiben e-Tractions Abteilungen F&E und technischer Support in Apeldoorn, ebenso wie die die Herstellung von in-wheel-Elektronik. Am Hauptsitz in Apeldoorn arbeiten ungefähr 50 Personen unterschiedlichster Nationalitäten: Schweden, Türken, Mexikaner, Spanier, Rumänen, Schotten, Italiener und Chinesen. Auch daran erkennt man den internationalen Charakter der Firma. 

Exportländer: Europa, China, Nordamerika