Jan-Wout Hulstein

Dutsh & Asiades | Jan-Wout Hulstein

Website: www.asiades.com

Dutsh & Asiades

Jan- Wout Hulstein präsentiert sich mit seiner Visitenkarte als Möbelliebhaber. Dies hat zweifellos mit der Tatsache zu tun, dass er zwischen Möbeln aufgewachsen ist. Seine Eltern hatten ein Möbelgeschäft und von seinem Großvater Jan lernte er den Beruf des Möbelmachers. Nachdem er Erfahrung im Beruf und mit dem Import von Möbeln gesammelt hatte, gründete Jan-Wout 1990 seine eigene Firma Asiades und vor 6 Jahren wurde die Marke Dutsh hinzugefügt (kein Rechtschreibfehler!).

Eigenes Design
Jan-Wout begann, Möbel in kleinem Maßstab zu entwerfen und herzustellen. Dies war eine erfreuliche Entwicklung und der Umsatz wuchs schnell. Es wurde beschlossen, das Design weiterzuführen, aber die Produktion über ein Joint Venture in Indonesien und später auch in China auszulagern, wo sein Sohn Kevin in der 6. Generation als Möbelhersteller mitarbeitet und täglich in der Fabrik zu finden ist.

Erfolgreich in Asien
1998 entschied man sich zum ersten Mal, in Asien auf einer großen Möbelmesse, zunächst in Jakarta und 3 Jahre später in Singapur und Shanghai, zu stehen. Jan-Wout: „Das war ein einzigartiges Erlebnis, wir waren das erste europäische Unternehmen auf der Messe und die Möbel wurden sehr geschätzt. Den gesamten Handelstag wurden Bestellungen aufgenommen. Wir liefern Möbel für den Mittelstand, die die Qualität der großen Marken wollen, aber zu einem niedrigeren Preis. Wir setzen auf Dutch Design und sind damit richtungsweisend". 

Derzeit stammen 97% des Umsatzes aus dem Ausland, insbesondere aus Asien. Wir haben einmal mit einem 250 m2 großen Stand in Shanghai begonnen. Unser erster Kunde rief uns zwei Tage nach der ersten Lieferung an: Alles war bereits verkauft und ob wir eine größere zweite Ladung schnell verschiffen können. Wir werden zum siebzehnten Mal auf der Messe in Shanghai sein, diesmal mit einem größeren Stand von 1.000 m2, weil wir dort so viel Erfolg haben. Neben China ist es Dutsh & Asiades in jüngster Zeit gelungen, in Japan und Indien eine solide Basis zu schaffen.

Eigene Marke aufbauen
Dutsh & Asiades ist in Asien zu einer bekannten Marke geworden. Dieses Ziel gibt es auch für den europäischen Markt. Jan-Wout: „Wir gehen davon aus, dass wir unser zweistelliges Wachstum auf diese Weise fortsetzen werden.“ 

Exportländer: Europa, Mittlerer Osten, Indien, China, Indonesien, Japan, Thailand, Kambodscha, Australien, Neuseeland, Brasilien, Peru, Ecuador, Südafrika, USA, Kanada, Mexiko und so weiter.