Jorien Bloemink

Bloem@work | Jorien Bloemink

Website: www.bloematwork.nl

Bloem@work

In 2014 gründete Jorien Bloemink ihre eigene Firma Bloem@work. Nach jahrelanger Arbeit in kommerziellen Managementfunktionen entstand das Bedürfnis, selbst unternehmerisch tätig zu sein. Ihr kommerzielles Wissen stellte sie oft als Beraterin kleineren (Herstellungs-) Firmen zur Verfügung. Da sie sich ihre eigene Erfahrung selbst zunutze machen wollte, hat sie sich in 2016 entschieden, ihre eigenen Produkte herzustellen und zu verkaufen.

Als Liebhaberin von Schreibwaren wollte sie etwas in der gleichen Richtung finden und hat sich letztendlich für persönlich bedruckte Bleistifte entschieden. Nach langem Suchen fand sie eine Familienfirma in Amerika, die wunderschöne und perfekt schreibende Bleistifte lieferte. Die Maschine, um die Bleistifte zu bedrucken, wurde in England gekauft.

Instagram
Als Verkaufskanal wurde Instagram eingesetzt. Jorien: “Ich bin viel auf Instagram. @uniekpotlood ist mein Instagramname. Das tolle daran ist, dass vom ersten Tag an direkt Bestellungen folgten. Erst waren es Menschen aus meiner Umgebung, aber schon schnell breitete es sich aus auf Privatpersonen und Firmen. Der Aufdruck ist immer sehr unterschiedlich. Es können Namen sein, Slogans aber auch Trending Topics im Internet”.
Jorien gibt ein Beispiel: “Für einen Schuhhersteller habe ich superschöne pinkfarbene Bleistifte mit dem Text I love shoes hergestellt”. Bedingung für den Erfolg auf Instagram ist ein besonderes und einzigartiges Produkt, perfekte Fotografie und schnelle Lieferung. Es hilft auch immer Chancen zu sehen und zu ergreifen. Unter anderem, indem man auf Posts von Folgern reagiert und konsequent mit Followern in Kontakt bleibt. Außer Bleistiften ist das Sortiment mittlerweile mit den besten Messingspitzern Deutschlands erweitert worden. Bloem@work kann auch Bleistifte liefern in denen recycelte Dollarscheine, Jeans oder Zeitungspapier verarbeitet wurde. Mittlerweile werden diese auch immer beliebter.

Unternehmertagebuch
Jorien möchte gerne ein Unternehmertagebuch schreiben über ihren Start als Verkäuferin von Bleistiften. Durch die vielen täglichen Bestellungen hat das bis jetzt aber noch nicht geklappt.
Der Verkauf von Bleistiften ist jetzt noch super kombinierbar mit ihrem anderen Job. Wenn der Verkauf noch weiter ansteigt, denkt Jorien daran, ihrer Firma eine andere Form zu geben: “Ich liebe es, eine eigene Firma zu gründen, wer weiß, vielleicht fange ich wieder etwas Neues an.”

Exportländer: Belgien, Vereinigtes Königreich, Spanien, Deutschland